Upgrade Advisor-Bericht

Nach meinem Bericht über die Einstellung des Supports für Windows XP bemühte ich mich um die Überprüfung der Hardware meines PCs mit Windows XP und die Frage, ob Windows 7 mit der gegebenen Hardware zurecht kommt.

Microsoft bietet – wie meine Recherche ergab – einige Programme mit Hilfen das zu kontrollieren, nämlich:

  1. Windows7-Upgrade Advisor-Setup
  2. Windows8-UpgradeAssistent
  3. Wet7xp_x86

Das erste Programm installiert man, startet es und bekommt – nach Ablauf der Prüfung von gut 15 Minuten – einen ausführlichen Bericht mit Name des Computers, dem Betriebssystem, den Daten der CPU und der Größe des Arbeitsspeichers. Wichtige Informationen zur Installation von Windows7 auf diesem PC, auf dem Windows XP ausgeführt wird, sollte man zusätzlich online abrufen.

Im ersten Absatz des Berichts erfahre ich, dass meine Grafikkarte die Windows-Aero-Benutzeroberfläche unterstützt, ich weitere Infos dazu online bekomme, dass die CPU die Mindestanforderung der Geschwindigkeit erfüllt, die eingebaute Festplatte die Mindestanforderung von 16 GByte freien Speicherplatz für 32-Bit-Windows 7 erfüllt.

Der nächste Absatz listet die Geräte des PCs auf, beschreibt den Status in der zweiten Spalte – je nach Gerät – mit unbekannt, kompatibel, kostenloses Update, generelles Update oder kostenpflichtiges Update verfügbar und – bei einem älteren Gerät – bekannte Probleme (näheres beim Hersteller).

Der dritte Absatz listet alle Programme auf und meldet – wie bei den Geräten – den jeweiligen Status. In den meisten Fällen bezeichnet der Bericht Programme – als kompatibel – und bei nur wenigen fordert er kostenpflichtige Updates.

Der letzte Abschnitt erklärt, dass Windows XP Mode ein optimales Feature ist, das in Windows 7 Professionell und Windows 7 Ultimate verfügbar ist und zusätzliche Systemanforderungen benötigt. Mein PC unterstützt die hardwareunterstützte Virtualisierungstechnologie nicht.

Der Arbeitsspeicher erfüllt allerdings die Anforderungen für die Ausführung von Windows XP Mode unter dem 32-Bit-Windows 7 und die Mindestanforderung von 15 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte.

Das zweite Programm bietet in seinem Bericht weitere Informationen, die für die Installation von Windows 8 wichtig sind.

Das dritte Programm sollte man vor der Installation von Windows 7 starten und damit alles von Windows XP auf einer externen Festplatte speichern, um später – die kompatiblen Geräte und Programme – nach der Installation von Windows 7 neu zu installieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s