Start meines Blogs

Ein privates Blog

Für die Inhalte bin ich verantwortlich, nicht aber für Inhalte von Seiten, auf die verwiesen wird. Bevor Sie auf einen Link in meinen Beiträgen klicken, sollten Sie den Inhalt meiner Seite „Links im Blog“ – im Menü oben aufrufen –und gelesen haben und die Möglichkeiten Ihres Browser nutzen. Dann können Sie nämlich alle meine Beiträge zügig durchlesen.

Blog, das oder der?

Und da sich viele nicht klar darüber sind, erläutere ich das hier:

Blog kommt von Web­log, das bestätigen fast alle Blog­ger, wenn man sie danach fragt. Nicht ganz sicher ist aller­dings man­chem, ob es nun das Blog oder der Blog heißt. In der Über­schrift mei­nes früheren Arti­kels und in meinem „neuen“ Buch ste­hen Kür­zel, die der Duden für das Geschlecht von Sub­sta­ti­ven (Nomen, Haupt­wör­ter) ver­wen­det, näm­lich: [n.] für neutral/sächlich – Bei­spiele: das Wet­ter, das Meer; und [m.] für maskulin/männlich – Bei­spiele: der Regen, der Mann.

Somit kann man das Blog oder der Blog sagen und schrei­ben. Im Duden steht:

  •  Blog, das, auch der; –s, –s (kurz für Web­log)
  •  blog|gen (an einem Blog [mit]schreiben); sie bloggt; er hat geb­loggt
  •  Blog|ger; jmd., der an einem Blog [mit]schreibt; Blog|ge|rin 

In einem Buch zu Pra­xis­wis­sen Word­Press fand ich den Hin­weis auf ein Blog, das sich in einem Arti­kel mit der Über­schrift “Der Duden hat ent­schie­den” bereits 2006 spe­zi­ell mit die­ser Frage beschäf­tigte. Es lohnt sich, die  die­sem Bei­trag fol­gen­den Arti­kel und die zahl­rei­chen Kom­men­tare zu lesen. Ein Kom­men­tar zitiert die­ses “Das Log ist unzwei­fel­haft säch­lich, darin stim­men der Duden und der Wah­rig überein.”  Ergänzen kann ich, dass die 2013 neu aufgelegten Ausgabe von „PONS: Die deutsche Rechtschreibung“ dieselbe Einordnung vornimmt.

Dies in meiner dritter Blog. Warum tue ich mir das an, denn in den anderen beiden Blog veröffentliche ich Beiträge – aus ganz verschiedenen Gründen – recht unregelmäßig. Genau das ist  der Grund, warum ich mich mit diesem Blog bei WordPress.com angemeldet habe. Und das brauchte eine Menge Vorbereitung, viele Überlegungen, einiges Suchen.

Intensives Surfen in Blogs bei WordPress.com

Die Vorbereitung für mein neues Blog begann damit, dass ich zuerst einmal viele Blogs bei WordPress.com anschaute und las. Erste „Station“: Die Wolke mit den Schlagwörtern.  Sie bekommt man bekanntlich, wenn man auf „entdecke …“ klickt. Ich beendete dieses Surfen der letzten Tage mit den Schlagwörtern „Bücher“ und „Sonstiges“. Gerade die Blogs, die sich beim Schlagwort „Sonstiges“ zeigten, begeisterten mich, halfen meinem Vorhaben zu diesem Blog.

Bewundern konnte ich die Blogger, die jeden Tag einen Beitrag veröffentlichen. Man erkennt das daran, dass die Überschrift gewissermaßen aus dem Kalender „zitiert“ wird. Der Beitrag, der gestern erschien, hat also die Überschrift „Tag 67„. Über dem heutigen Beitrag steht „Tag 68„, morgen lautet die Überschrift “ Tag 69„, usw. Jedem Leser fiele natürlich sofort auf, wenn dieser oder diese Blogger(in) einen Tag nicht schreiben würde. Man zwingt sich also mit solchen Überschriften, jeden Tag zu veröffentlichen. Was sagen Sie dazu: mutig, konsequent, zwanghaft, bemerkenswert?

Dass über in meinem Blog „bemerkenswert“ steht, soll so verstanden werden, dass man den Kern des Inhalts meiner Beiträge bemerken und sich merken kann, also eine Bereicherung des Wissens gewinnt. Mein Wunsch jedenfalls ist, das mit meinen Beiträgen zu erreichen. Hoffentlich wird dieser Wunsch durch Kommentare und Ergänzungen der Leser erfüllt.

Beim erwähnten Surfen hatte ich ja schon etliche Themes kennen gelernt, die mir die Wahl des Themes doch erleichterte. Bei dem zu wählenden Namen für die URL sah das weitaus ungünstiger aus. Fast alle Wörter auf meiner Wunschliste waren schon vergeben. Schließlich schloss ich einen Kompromiss, in dem ich eine Kombination aus zwei Wortteilen probierte. Und  bei „zubemerken“ gab WordPress keinen Widerspruch und lies das Speichern zu.

Meine Wortwunschliste

Aufgelistet hatte ich zunächst ausgezeichnet, bemerken, bemerkenswert, beachtlich, tadellos, musterhaft, lobenswert, dankenswert, nützlich, lohnend, beifallswürdig. Diese Wörter und ähnliche findet man in einem Synomymenlexikon als abgestufte Bedeutung für das Wort „bemerkenswert„. Nicht alle fand ich für mein Vorhaben passend. Und die, die ich als passend einstufte, waren bereits von anderen Bloggern genommen, also für URLs nicht mehr frei.

Damit nun der Titel etwas näher an diese Wortkombination rückt, nahm ich „Bemerkenswert„. Denn „Bemerkenswertes“ wäre mir schon wieder zu weit weg von dem, was ich in diesem Blog beleuchten, vorstellen, besprechen, diskutieren, usw. möchte. Haben sie den zweiten Link bei „Bemerkenswert“ angeschaut?  Diese Liste habe ich in einem Screenshot festgehalten, weil man die Zeichen des russischen Textes und die des chinesischen Textes durch einfaches Markieren – bei fehlenden Zeichensätzen – nicht richtig wiedergeben kann. Für Sie habe ich den Screenshot und den für das Wort „dankenswert“ in eine PDF-Datei gepackt, die Sie downloaden und drucken können. Für mich ist es gleich der Versuch, zu überprüfen, wie und ob so etwas in dieser Seite funktioniert.

Und sonst?

Ein Ziel ist mit diesem Blog noch verbunden: In diesem Blog möchte ich mich intensiver ums das SEO kümmenrn und verfolgen, wieviel mehr oder weniger dieses Bemühen bringt. Denn in meinen beiden anderen Blogs kümmerte ich darum fast gar nicht. Und die verhälnismäßig geringe Zahl an Besuchern und Kommentare ist darum überhaupt nicht verwunderlich. Zudem möchte einige ausprobieren, was ich bei den bestehenden Blogs aus Sicherheitsgründen bisher nicht gewagt habe.

Im vorherigen Abschnitt probierte ich schon einmal den Upload einer PDF-Datei in die Mediathek und die Verwendung des (verkürzten Links), damit Sie diese Datei downloaden und ansehen können. Und das funktionierte problemlos. Kategorien sind auch noch nicht eingerichtet. Und es sollen noch einige Widgets in der rechten Spalte positioniert werden. Da man in diesem Blog – so erfuhr ich – keine Plug-Ins installieren kann, muss ich sehen, was man ohne Plug-Ins alles machen kann. Das wird sicher auch vom Theme abhängig.

Ich schaue mich einfach mal um, probiere, und berichte in einem späteren Beitrag über die Ergebnisse.  Vermutlich bieten mir dabei Kommentare und Erfahrungen von Lesern zusätzliche Hilfe. Falls Sie Vorschläge haben, schreiben Sie es mir sofort in einem Kommentar oder via E-Mail. Ich bin gespannt!

In dieser Reihenfolge ging es weiter

Vor dem Veröffentlichen dieses Beitrags erstellte ich zuerst einmal die drei – im Menü oben genannten – Seiten. Und weil mir der Inhalt der Seite „Links im Blog“ – nach den bisherigen Erfahrungen aus meinen anderen Blogs – besonders wichtig ist und erscheint, weise ich gleich zu Anfang dieses Beitrags darauf  hin.

Impressum und Datenschutzhinweise sind natürlich noch wichtiger. Die Seite „über mich“ darf auch nicht fehlen. Im englischsprachigen findet man sie bei „about“. Und da liegt dann die Seite „about-me“ gleich in der Nähe. Bisher gab es für mich keine solche Seite. Nun habe ich schon einmal einen Entwurf angemeldet und im Impressum erwähnt. Darin fehlt allerdings noch ein Foto von mir. Und weitere Angaben müssen noch untergebracht werden.

In Twitter berichte ab und zu, was sich in meinen Blogs tut und / oder ich schreibe, was mir im Internet, in News-Lettern und an deren Berichten aufgefallen und lesens- oder anschauenswert ist. Mit Facebook kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Und falls in Kommentaren dazu irgendwelche Bemerkungen, Erwartungen oder Ähnliches kommen sollten, ignoriere oder lösche ich das. Dies ist allerdings meine rein persönliche Einstellung ohne jede Wertung.

Das möge für den ersten Beitrag genügen. Denn im Blog meines Verlags warten Leser auf ein Buchlese-Projekt, das ich bereits mit einem Beitrag und in einem Tweet angekündigt habe. Es geht darin um das Angebot, ein Buch aus meinem Verlag kostenlos zu lesen. Das sollte ich in einem Beitrag ausführlicher beschreiben und mit den Regeln erklären. Das ist inzwischen geschehen und Sie können sich den Beitrag anschauen. Vielleicht interessieren Sie sich zudem für mein privates Blog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s